Theater, Märchen und Lesung mit Musik


Ulrike Richter liest, erzählt und spielt Märchen, Geschichten, Lieder und Gedichte in verschiedenen Projekten. Solistisch oder mit künstlerischen Partnern gestaltet sie die Schönheit und Poesie von Musik und Text für junges und altes Publikum. Je nach Anlass werden die Programme einfühlsam und für jedes Alter anspruchsvoll gestaltet.

Göttliche Nachtigall und grüner Esel
Fabeln von Christian Fürchtegott Gellert 
Vergnüglich und theatralisch dargestellt, gesungen und gespielt für Jung und Alt 
Christian Fürchtegott Gellert (1715 – 69) war zu seiner Zeit in ganz ungewöhnlichem Maße beliebt und einflussreich, obwohl er fast sein ganzes Leben ausschließlich in Leipzig verbracht hat. Heute ist er nahezu vergessen, aber seine Fabeln sind noch immer lebendig, und die Moral der Geschichten wird nie unmodern. In unterhalsamen theatralischen Szenen werden die Texte lebendig.
Ulrike Richter: Rezitation, Spiel, Gesang und Hakenharfe

„Was bringt der Weihnachtsmann dem Fränzchen?“
mit Geschichten, Rätseln, Gedichten und Liedern zur Hakenharfe
Im bürgerlichen Salon, der guten Stube, entstanden um 1800 die meisten unserer heutigen Weihnachtsbräuche, Märchen und Volkslieder wurden aufgeschrieben, mit Begeisterung Rätsel gestellt und gelöst. In einem kurzweiligen Programm erzählen Goethe, von Kügelgen, Storm u.a. von ihren Weihnachtserlebnissen, Gedichte und Rätsel von Claudius, Schiller, Theodor Körner erfreuen das Gemüt, und die Künstlerin singt bekannte und unbekannte Weihnachtslieder von Reichardt bis Brahms solistisch und gemeinsam mit dem Publikum. Dieses Programm wird je nach Ort und für jung und alt ganz speziell gestaltet. Ulrike Richter: Lesung, Erzählung, Gesang und Hakenharfe
Länge nach Wunsch; ca. eine Stunde

„Kaffeekanne und Milchkanne“ 
Aus dem Märchenbuch „Die schwarze Tante“ von Clara Fechner (1809 – 1900) 
Die Köchin erzählt, was sich Skandalöses mit „Kaffeekanne und Milchkanne“ bei Fechners in Leipzig in der Dresdner Straße zugetragen hat und wie in der Mitte des 19. Jahrhunderts gekocht und gegessen wurde.
Ulrike Richter liest das Küchen-Märchen der Dichterin Clara Fechner mit Bildern und historischem Geschirr und singt Lieder zur Hakenharfe. Wenn gewünscht, kann das Publikum mit Gesang und Küchengeräte-Schlagwerk mitwirken.
Ca. 45 min; gekürzte Fassung: 20 min 

Vom Schlaraffenland
mit Robert Schumanns Lied, Gedichten, Texten und Requisiten
Schon Hans Sachs besang das Schlaraffenland, das in vielerlei Gestalt über Jahrhunderte die Fantasie von Künstlern und Zuhörern immer wieder und in ganz unterschiedlicher Weise beschäftigt hat. Ausgehend von Robert Schumanns Vertonung des Gedichtes von Heinrich Hoffmann von Fallersleben, erzählt Ulrike Richter in einem bunten Reigen von Liedern, Geschichten und optischen Überraschungen von diesem merkwürdigen Sehnsuchtsort. Das vielseitige Programm kann für Erwachsene, für Familien oder Kindergruppen speziell gestaltet werden.
Ulrike Richter: Spiel, Gesang und Hakenharfe
Länge nach Wunsch; ca. 45 min

In Vorbereitung für 2017: Von Brautschau, Trollfüßen und anderen Kuriositäten
Zwei Märchen „Erlenhügel“ und „Die Kröte“ von Hans Christian Andersen
Vergnüglich und theatralisch erzählt, gesungen und gespielt für Jung und Alt 
Im „Erlenhügel“ feiert die Familie des Erlkönigs mit nordischen Trollen und anderen Zauberwesen ein großes Fest. Es soll Hochzeiten geben! Dazu steigen alle unter die Erde in den festlich geschmückten Saal, denn wer auf sich hält, verträgt kein Tageslicht.
Die Kröte im tiefen Brunnen aber sehnt sich nach dem Leben auf der Erde und dem Sonnenlicht und wüsste gern, ob sie die Auserwählte mit dem Edelstein im Kopf ist.
Zur gemütlichen Kaffeestunde treffen sich  Frau Urika und Herr Tule und erzählen sich und dem Publikum Andersens poetische Märchen mit viel Witz, Requisiten, Musik und allerlei Überraschungen.
Gesamtdauer: ca. eine Stunde
Ulrike Richter spielt das Märchen „Der Erlenhügel“ auch solistisch. Dauer: ca. 30 min
Ulrike Richter: Konzeption, Spiel, Lieder zur Hakenharfe
Uta Zimmermann: Konzeption und Spiel
Premiere: 26. 11. 2016, Schumann-Haus Leipzig

„Gegrüßet seid ihr, hohe Herrn, gegrüßt ihr, schöne Damen!“
Goethe-Gedichte und Texte, gesungen und gelesen: Rosi Lampe
Gesang zur Hakenharfe: Ulrike Richter

„Der Bär auf dem Försterball“, „Jules Ratte“ und „Das Rosenkissen“ 
Szenische Lesung mit Musik zum Geburtstag von Peter Hacks 
Rosi Lampe: Lesung mit Puppen
Ulrike Richter: Lesung, Vertonung einiger Gedichte, Gesang und Hakenharfe

West-östlicher Divan 
Ägyptische Lieder zum Ud und deutsche Volkslieder zur Hakenharfe, gesungen, gespielt und moderiert von Mona Ragy Enayat und Ulrike Richter 
Die beiden Sängerinnen entwickeln ein ungewöhnliches interkulturelles musikalisches Gespräch mit unterschiedlichen Gesangstechniken und verschiedenen Zupfinstrumenten. Zu hören sind „Der König in Thule“ original und in moderner arabischer Übertragung, ein Gedicht von Kalaf Hosseini, deutsch im 9.Psalmton gesungen, und andere Lieder in wechselseitiger Übertragung und gemeinsam musiziert.
Ulrike Richter: Sopran und Hakenharfe
Mona Ragy Enayat: Ud (arabische Laute)

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s